Fußballfans sind politischer, als allgemein angenommen.

Dieses Video über 17 Minuten, von einer Demonstration gegen Polizeigewalt, sollten sich nicht nur Occupy-Anhänger ansehen. Es zeigt sehr deutlich, dass auch Fußballfans ausgesprochen politisch sein können. Hier eine Chronologie, wie es zu dieser Demo kam.

1.) Zunächst gab es in am 21.8.2013 ein Fußballspiel in Gelsenkirchen, um den Einzug in die Champions League.

2.) Dort zeigten die Ultras eine Fahne eines befreundeten Fußballclub aus Mazedonien. Diese Fahne ist und war niemals verboten, und wurde in der Arena auf Schalke bereits mehrfach aufgehängt.

3.) Die Polizei stürmt mit 150 Einsatzkräften den Fanblock, um diese Fahne abzunehmen. Dabei kommen reichlich Pfefferspray und Schlagstöcke zum Einsatz. Es gibt über 80 Verletzte. Rettungskräfte des DRK können zunächst nicht zu den Verletzten. Später werden 3 DRK-Sanitäter in den Fan-Blog gelassen, müssen aber wieder abrücken, nach dem zwei der Helfer ebenfalls von der Polizei mit Pfefferspray besprüht werden. Eine Frau muss sogar mit Atemstillstand ins Krankenhaus gebracht werden.

4.) Die Polizei rechtfertigt diesen missratenen, und völlig überzogenen Einsatz auch noch. Es wird behauptet, dass die Mazedonien-Fahne die gegnerischen Fans so in Rage gebracht hätten, dass diese evtl. den Platz gestürmt hätten. Tatsächlich hatten sich die griechischen Fans schon vor dem Anbringen der Fahne daneben benommen, und z. B. Bengalos benutzt.

5.) Die Polizei wird völlig zu recht von allen Seiten heftigst kritisiert. Auch der Verein Schalke 04 beteiligt sich an der Kritik.

6.) Wegen der Kritik teilt das Innenministerium mit, dass zukünftig überhaupt keine Polizei mehr im Stadion sein würde. Statt Fehler einzugestehen, und zu prüfen, was man wie demnächst besser machen kann, spielt das Innenministerium und die Polizei die beleidigte Leberwurst.

7.) Nach Vermittlung durch den DFB, und eine Entschuldigung des Vereins, für seine Kritik, wird mitgeteilt, dass die Polizei ihre polizeilichen Aufgaben doch wieder nachkommen würde. Hatte sich Schalke 04 zuvor richtig benommen, so ist diese unterwürfige Entschuldigung gegenüber den Tätern nicht akzeptabel.

8.) Die Fans reagierten von Anfang an richtig. Sie verurteilten den brutalen, unnötigen und überzogenen Polizeieinsatz in Foren, in der Öffentlichkeit und auch im Stadtion durch verschiedene Protestaktionen. Am 21.9.2013 gab es dann eine große Demonstration der Schalke-Fans gegen die ausufernde Polizeigewalt in Fußballstadien. Etliche tausend beteiligten sich an der Demo, die von der Glückauf-Kampfbahn zur Schalker Arena ging. Vor der Schalker Arena gab es dann auch noch eine Versammlung. Verschiedene Fan-Initiativen hatten dort Reden gehalten. Die Reden zeigten deutlich, dass auch Fußballfans politisch sind, und nicht nur Fußball im Kopf haben. Das Video ein muss für politische Aktivisten, wie z. B. Occupy.

Übrigens, wer genau hinsieht, der kann zwischen Minute 6:07 und 6:09 auch eine Occupy-Fahne sehen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Fußballfans sind politischer, als allgemein angenommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s